Krankheit

Krankheit und Gebrechen können einen Menschen unverhofft und jederzeit treffen. Umso wichtiger ist es daher, dass sich dann der Kranke in der Gemeinschaft eingebettet weiss, die ihn trägt und zu ihm steht. Wir bitten daher, uns die Kranken, die zu Hause oder im Spital sind, zu melden.


Krankenbesuche

Auf Wunsch kommen wir Seelsorger gern zu einem Gespräch zu Ihnen nach Hause. In unserer Pfarrei gibt es auch die Caritasbesuchsgruppe, deren Mitglieder auf Wunsch regelmässig kranke und allein stehende  Menschen besuchen. Weiter Informationen finden sie unter Caritasgruppe.


Spitalbesuche

Wir sind froh, wenn wir von den Betroffenen oder von Angehörigen informiert werden, wenn jemand im Spital ist und gern einen Besuch hat. Katholische Patienten im Spital Wetzikon besuchen wir regelmässig. Auf Wunsch ist auch der katholische Spitalseelsorger in Wetzikon, Oliver Stens, zu einem Besuch bereit.


Krankenkommunion

Wenn Sie zwar gern die Kommunion empfangen würden, aber nicht mehr aus dem Haus gehen können, gibt es die Möglichkeit, dass jemand vom Seelsorgeteam oder eine Kommunionhelferin, Ihnen die Kommunion nach Hause bringen.


Krankensalbung

Die heutige Form des Sakraments geht zurück auf das, was in der Bibel im Jakobusbrief so formuliert ist: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich. Sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten.“
Ähnlich wie bei der Taufe macht der Priester dabei mit Salböl ein Kreuz auf die Stirn und die Innenseiten der Hände und sagt dazu: „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich. In seiner Gnade richte er dich auf.“
Auch wenn jemand nicht krank ist, so spürt er vielleicht doch, wie die Körperkräfte abnehmen und manchmal sogar versagen. Vielleicht steht auch eine Operation bevor, die Angst macht. Die Krankensalbung ist ein spürbares Zeichen der Liebe Gottes und ein Zeichen der Verbundenheit. Es ist heilsam für einen Kranken, wenn er die Liebe Gottes und die Nähe der Mitmenschen spüren darf.
Wer die Krankensalbung oder eine Krankensegnung wünscht, melde sich beim Pfarramt.
Zweimal im Jahr gestalten wir gemeinsame Krankensalbungsfeiern, im März im Alters- und Pflegeheim und im November in der Kirche.